Mittwoch, 31. Oktober 2012

Oreo meets Cookie & Brownie

Oreos, Cookies und Brownies sind ja für sich alleine schon ausgesprochen leckere Zeitgenossen.
Was kommt raus, wenn man die drei miteinander kombiniert?


Zutaten
Für den Cookies-Teig
50 g Zartbitterschokolade
125 g weiche Butter
175 g Zucker
Salz
1 Ei
175 g Mehl
1 TL Backpulver

Für den Brownie-Teig
200 g Zartbitterkuvertüre
150 g Butter
3 Eier
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
75 g Mehl
Salz

1 Packung (ca. 175 g) Oreo Kekse

Als Erstes den Cookies Teig zubereiten.
Schokolade hacken. Butter, Zucker und eine Prise Salz cremig aufschlagen. Ei unterrühren. Mehl und Backpulver ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Schokolade unterheben.
Eine Brownie Backform mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmässig in der Form verstreichen.

Mit Oreo Keksen belegen.

Für den Brownie Teig die Kuvertüre hacken und zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Schokoladen- / Buttermischung unterrühren. Mehl und Salz dazugeben und die Masse gleichmässig auf den Oreos verteilen.

Bei 175 Grad ca. 35 Minuten backen.


Mittwoch, 24. Oktober 2012

Kürbis Cannelloni


Für zwei Personen benötigt Ihr
einen kleinen Hokkaido Kürbis
ca. 12 Cannelloni Röhrchen
2 EL Kürbiskerne
4 mittelgroße Kartoffeln
1 Dose stückige Tomaten
geriebenen Käse
2 EL Schmand
2 EL Ricotta
2 EL Tomatenmark 
Rotwein

Den Kürbis waschen, entkernen und würfeln. Kartoffeln schälen und ebenfalls klein würfeln. Beides sehr weich kochen. 
In der Zwischenzeit in einem Topf etwas Butter zerlassen und das Tomatenmark anbraten. Mit etwas Rotwein ablöschen. Die Tomaten dazugeben, die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und unter die Soße mischen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Wenn die Kartoffeln und der Kürbis gar sind abgießen und fein stampfen. Salzen, Pfeffern und Schmand und Ricotta unterrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel geben und somit die Cannelloni füllen.
Die Hälfte der Soße in eine Auflaufform geben, Nudeln darauf legen und mit der restlichen Soße bedecken. 
Zum Schluss mit geriebenem Käse bestreuen. 

Die Auflaufform mit Alufolie bedecken und für 20 Minuten bei 200 Grad backen. Die Folie entfernen und für nochmals 20 Minuten gratinieren.

Montag, 22. Oktober 2012

Schnelle Rote Beete Tarte


Wie Ihr seht habe ich zur Zeit Probleme mit dem Fotografieren. Ich koche nur Abends, wenn es schon dunkel ist. Leider geht geht die düstere Jahreszeit ja jetzt erst los. Habt Ihr Tipps, wie man am besten die Kamera einstellt um auch bei Lampenlicht authentische Fotos zu schießen?

Nun aber zum heutigen Rezept.
Für zwei Stücke benötigt Ihr

2 TK-Blätterteigstücke
1 große vorgekochte Knolle Rote Beete
2 EL Ricotte
1 TL Meerrettich
Camenbert
Thymian
Salz und Pfeffer

Den Blätterteig ein paar Minuten antauen lassen, anschließend die Ecken schräg einschneiden.
Ricotta mit Meerretich mischen und auf den Blätterteig streichen. Rote Beete in Scheiben schneiden und auf der Masse verteilen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian bestreuen und zum Schluss mit Camenbert Scheiben belegen.

Bei 200 Grad für ca. 15 Minuten backen.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Rosa Apfel-Walnuss Cupcakes

Gestern habe ich ein ganz tolles Hotel im Internet gesehen, nämlich das NHow Hotel  in Berlin. Ihr müsst Euch mal die Zimmer angucken - das Rosa ist doch der Knaller oder? 

Leider komme ich da momentan nicht hin, dafür gab es heute rosa auf dem Teller in Form von Apfel-Walnuss Cupcakes.

Zutaten für 12 Stück
3 rote Äpfel
50 g Walnusshälften
2 EL Zitronensaft
250 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
125 g Zucker
Prise Salz
1 Ei
200 g fettarmer, cremiger Jogurt
100 g Butter

Die Walnusshälften grob zerkleinern. Äpfel schälen, entkernen, klein würfeln und mit dem Zitronensaft mischen. Butter in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. 
In einer Schüssel die trocknen Zutaten mischen, in einer Anderen den Rest. Beides miteinander vermengen. Zum Schluss Äpfel und Nüsse unterheben. 
Ein Muffinsblech mit Papierbackförmchen auslegen und den Teig verteilen. Bei 190 Grad für 25 bis 30 Minuten backen. 

Wenn die Muffins ausgekühlt sind, mit dem Frosting bestreichen. Ich habe nur 5 Stück als Cupcakes gemacht, den Rest habe ich blanko gelassen - der Haltbarkeit wegen. Wenn das Frosting für alle Cakes reichen soll, dann braucht Ihr nur die Menge verdoppeln.

60 g Butter
30 g Puderzucker
rosa Lebensmittelfarbe 
25 g Frischkäse

Butter und Puderzucker mit dem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Mit Lebensmittelfarbe einfärben. Frischkäse kurz unterrühren und das Frosting auf den Muffins verteilen. 



Samstag, 20. Oktober 2012

Cookies mit zweierlei Topping

Kekse, Kekse :-D


Zutaten für den Grundteig (ergibt ca. 50 kleinere Cookies)
200 g Butter
100 g weißer Zucker
100 g brauner Zucker
2 Eier
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
350 g Mehl
70 g Zartbitter Schokolade
70 g weiße Schokolade

Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer schaumig rühren. Die Eier unterschlagen. Zum Schluss Mehl und Backpulver kurz unterrühren. Den Teig teilen. Schokolade hacken und die eine Hälfte des Teiges mit der weißen Schokolade, die andere Hälfte mit der Bitterschokolade mischen.

Mit einem Teelöffel Teig abstechen und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.  Die Teighäufchen mit einer Gabel flach drücken.

Für die Cookies mit weißer Schokolade habe ich als Topping gehackte Kürbiskerne und Milka Nougatcreme & Haselnuss Schokolade verwendet.
Auf die Cookies mit Zartbitterschokolade kam gehackter Seeberger Beeren-Nuss Mix. Letzteren kann ich generell empfehlen. In der Packung sind getrocknete Physalis. Hatte ich noch nie gegessen - die sind sehr lecker!


Die Cookies bei 190 Grad ca. 10 bis 12 Minuten backen.  





Donnerstag, 18. Oktober 2012

Ofenkürbis mit Kartoffeln und Feta auf Paprikaspiegel


Zutaten für zwei Personen
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
4 große Kartoffeln
2 EL Kürbiskerne
2 EL Paprikamark
Feta
getrockneter Rosmarin

Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden und in Salzwasser fast gar kochen.
Kürbis waschen, entkernen und in ebenfalls in Spalten schneiden.
Kartoffeln und Kürbis in eine flache Auflaufform schichten. Mit Kürbiskernen, Rosmarin und Feta bestreuen und für ca. 30 Minuten bei 200 Grad  backen.

Für den Paprikaspiegel Butter in einem Topf zerlassen. 2 EL Paprikamark darin anschwitzen, 1 EL Mehl dazu geben und mit 250 ml Wasser aufgießen. Aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.



Mittwoch, 17. Oktober 2012

"Zorn - Vom Lieben und vom Sterben" von Stefan Ludwig


Mit „Zorn – Vom Lieben und vom Sterben“ veröffentlicht Stefan Ludwig seinen zweiten Thriller um das Ermittlerduo Zorn und Schröder.

Kaum ist Kommissar Schröder aus dem Krankenhaus zurück ins Präsidium gekehrt geschieht ein Mord. Sehr zum Missfallen von Claudius Zorn, der lieber eine ruhige Kugel an seinem Schreibtisch schieben möchte als auf Verbrecherjagd zu gehen. Vorallem, da hier ein merkwürdiger Fall vorliegt. Ein Radfahrer musste – fast geköpft – sein Leben lassen, da ein Draht im Wald gespannt wurde. Der Jugendliche ist Teil einer Clique, deren Mitglieder eisern schweigen. Spätestens, als unmittelbar danach der Zweite der Freunde brutal ermordet wird ist klar, dass es jemand auf dieses Gruppe abgesehen hat. Doch warum?

Obwohl es sich hier um eine Serie handelt, lässt sich „Vom Lieben und vom Sterben“ auch ohne Vorkenntnisse lesen. Mir selber ist der erste Teil nicht bekannt und ich habe mich mühelos zurecht gefunden. Die privaten Hintergründe erschließen sich während des Lesens.

Die einzelnen Kapitel sind in kurze Unterkapitel unterteilt, die sich teilweise nur auf ein bis drei Seiten erstrecken. Dadurch kann man das Buch, bei Bedarf, auch gut zur Hand nehmen, um eine kurze Wartezeit zu überbrücken.

Stefan Ludwig erzeugt von Anfang bis Ende eine solide Spannung. Zu keiner Zeit kommt Langeweile auf. Unterschiedliche Verdächtige halten die Geschichte kurzweilig.

Schröder und Zorn sind zwei nicht ganz einfache Charaktere. Definitiv sind sie keine Protagonisten, die dem Leser ans Herz wachsen. Während Schröder ein vermeintlich dunkles Geheimnis hütet und mit (gesundheitlichen) Problemen zu kämpfen hat, macht Claudius Zorn seinem Namen alle Ehre. Aggressiv trampelt er durchs Leben und tritt ungeniert jedem auf den Schlips, der seine Wege kreuzt. Auch, wenn mich der ein oder andere seiner Sprüche zum Schmunzeln brachte, ging mir sein Verhalten überwiegend auf die Nerven.

Allgemein hat sich der Thriller fesselnd gelesen, nichts desto trotz bin ich zwiegespalten, ob ich weitere Teile der Serie lesen werde.
Zu dem absolut unsympathischen Ermittlerduo kommt das ein oder andere Szenario, welches mir definitiv zu viel war.
Natürlich ist ein Thriller immer auch gewalttätig und brutal. Warum der Autor allerdings die zu Tode Folterung eines Hundes in detaillierter Ausführung in die Geschichte einbauen musste erschließt sich mir nicht. Zumal dies in keinerlei Zusammenhang mit dem eigentlichen Thema des Buches steht.
Des Weiteren hat mich schon ganz zu Anfang der verschwenderische Umgang mit Lebensmitteln von Herrn Zorn gestört.

Alles in Allem verbreitet das Buch eine äußerst negative Stimmung.


Sonntag, 14. Oktober 2012

Apfelernte

Eigentlich weine ich ja noch Erdbeeren und Pfirsichen hinterher - aber trotzdem - "Hallo Apfel" :-D








Freitag, 12. Oktober 2012

Nudelpfanne mit Birne und Feta - und Instagramsucht

  
Manchmal habe ich nach der Arbeit so viel Hunger, dass ich froh bin, wenn das Essen schnell fertig ist.  Nudelpfannen sind dafür predestiniert.

Für dieses Pfannengericht habe ich einfach Birne geschält und zusammen mit Oliven und Spaghetti vom Vortag angebraten. Zum Schluss Fetastücke schmelzen lassen und mit Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Ansonsten hat mich in den letzten Tagen die Instagramsucht ereilt (die hatte mir gerade noch so gefehlt in meiner Sammlung, lol). Als ich mir im Juli mein Smartphone gekauft hatte, hatte ich mir die App auch schon mal runtergeladen, da sie nicht funktionierte, habe ich sie aber wieder gelöscht. Vor zwei Wochen habe ich nochmal einen Versuch gestartet und nun funktioniert sie meistens. Da ich es generell liebe Fotos anzugucken ist das Netzwerk auch wie gemacht für mich :D.

Seit Ihr auch bei Instagram?

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr mir dort gerne unter willow_in_the_jungle folgen. Ich freu mich!

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Spaghetti mit Kürbis-Paprika Soße

Kürbis und Paprika - eine Kombi, die einfach perfekt harmoniert.


Für zwei Personen benötigt Ihr
200 g Spaghetti
1 kleiner Hokkaido Kürbis
2 kleine orange Paprika
Gemüsebrühe (Instant)
1,5 EL Paprikamark
etwas Sahne

Ich konnte es ja nicht glauben, aber man braucht den Hokkaido wirklich nicht schälen (habe das bis vor kurzem nämlich immer gemacht, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass die Schale weich wird). Nun bin ich ganz begeistert, wie schnell man diesen Kürbis zubereiten kann.

Also...

Spaghetti in Salzwasser kochen. 

Kürbis und Paprika entkernen und würfeln. In einem weiten Topf andünsten. Paprikamark dazu geben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend groß pürieren (ich habe ein paar Stücke gelassen). Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver herzhaft abschmecken. Zum Schluss einen Schluck Sahne dazu geben. Die Soße nochmal erwärmen und mit den Nudeln vermischen.



Montag, 8. Oktober 2012

yellow, green and brown - the leaves are falling down

Wenn die bunten Blätter unter den Füßen rascheln, sich Kastanien dazwischen verstecken und der Himmel blau leuchtet, dann spürt man die erste Kälte kaum noch.

Diese Fotos entstanden am Wochenende beim Herbstspaziergang. Mein persönliches Highlight war das Eichörnchen.










Zum Abschluss möchte ich Euch noch meine musikalische Neuentdeckung zeigen. Imany. Kennt Ihr sie? Ich bin von ihrer Stimme total fasziniert.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Mein erster Award

Mia von Hallo Welt hat meinem Blog einen Award verliehen :-). Dankeschön! :-) *freu*



Die Regeln für die Annahme und Weitergabe des Awards lauten wie folgt:

- Postet den Award auf Eurem Blog 
- Verlinkt den Nominator als kleines Dankeschön 
- Gebt ihn an 5 Blogger weiter 
- Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben 
- Schreibe diese Regeln auch auf deinem Blog.
 
Ich gebe den Award an diese schönen Blog weiter:
 
 

Samstag, 6. Oktober 2012

Mandelkuchen mit Puddingfüllung und Pininienkernen

Momentan habe ich so eine Phase, in der ich am liebsten Samstag-Vormittags backe - heute war ich auch bereits um 9.00 Uhr an der Rührschüssel :D. Es gab einen

Mandelkuchen mit Puddingfüllung und Pinienkernen


Zutaten
für den Teig
150 g Butter
230 g Mehl
1 Ei
75 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
40 g Zucker

für den Belag
1 Päckchen Mandelpudding (+ Milch und Zucker nach Packungsanleitung)
2 Eigelb
50 g Pininekerne

Den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Zutaten für den Teig verkneten. 1/4 des Teiges abnehmen. Den Rest in einer gefetteten Springform (26 cm Durchmesser) gleichmässig verteilen. Dabei einen 2 - 3 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Eigelbe verquirlen und unter den Pudding ziehen, anschließend die Masse auf dem Kuchenboden verteilen.
Den zurückbehaltenen Teig ausrollen und in ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Diese ringsherum entlang des Randes legen. Die freie Fläche in der Mitte mit den Pininenkernen bestreuen.

Den Kuchen bei 200 Grad für ca. 45 Minuten backen. Wenn die Pinienkerne die gewünschte Bräune haben mit Alufolie abdecken.


Freitag, 5. Oktober 2012

Neue Bücher im September

Im September sind auch wieder einige neue Bücher bei mir eingezogen:



+ "Wie ein Licht in der Nacht" von Nicholas Sparks (gerade verliehen)

Montag, 1. Oktober 2012

Herbst

Es ist Herbst....